Seit Tagen möchte ich schon gerne einen Beitrag über Weihrauch schreiben, aber durch den Launch der Marke konnte ich mich nicht sofort daran setzen. Heute morgen dachte ich, jetzt schreibst du endlich über Weihrauch! Manchmal kann ich meinen Gedanken selbst nicht glauben, denn wer wacht morgens um 06:00 Uhr auf, springt aus dem Bett und setzt sich sofort hin, um über Weihrauch zu schreiben?

Ich liebe dieses Öl, aber ich muss sagen, ich habe es lieben gelernt. Als ich vor 2 Jahren mit den Ölen gestartet habe, da flog ich mehr auf Pfefferminz, Zitrone, Orange, Limette und nach und nach habe ich dann feineren Sinn für diese auf den ersten Blick spezi­el­leren Öle entwi­ckelt.

Anwendung No. 1 aus meiner Sicht: Yoga und Meditation

Vorweg sage ich wie immer, es gibt bestimmt da draußen Leute, die das Öl in einem weitaus medizi­ni­schen Sinn beurteilen können, aber ich schreibe hier einfach über meine Leiden­schaft und wie ich es persönlich verwende.

Um mit ein paar inter­es­santen Fakten anzufangen. Weihrauch wird durch Destil­lation eines Harzes gewonnen. Daran zeigt sich auch schon seine Duftrichtung. Der Name Weihrauch leitet sich vom mittel­al­ter­lichen Wort „wahrer Duft“ ab und er wird wie sicher bekannt ist, seit Jahrtau­senden in religiösen Zeremonien verwendet.

Das hat mich auch so neugierig gemacht. Wenn es seit Jahrtau­senden verwendet wird, warum sollte ich dann die einzige Person sein, bei der es keinen Nutzen hat?

In der Antike war Weihrauch mehr wert als Gold, weil er zu so ziemlich jeder Behandlung einer Krankheit genutzt wurde.

Weihrauch hat eine leicht gelbe Farbe und eine dünne Konsistenz. Es tropft sich leicht auf ein AromaPad oder deine Handflächen. Es gibt auch viel stärkere Harze, bei denen kaum ein Tropfen aus der Flasche kommt, aber mit Weihrauch lässt es sich wirklich gut arbeiten. Wenn du es mit anderen Ölen mischen möchtest: Versuch mal es mit Lavendel zu mischen, das ist absolut top, um einen ruhigen Geist zu bekommen.

Wie du es anwendest:

Tropf es auf deine linke Hand, 2 Tropfen genügen, leg die rechte darauf und kreise dreimal im Uhrzei­gersinn. Dann lege deine Hände zu einem V und halte es über deine Nase. Atme jetzt mindestens 5 mal tief ein und aus.

In deiner Aroma Dream Jewelry: Tropf 2 mal auf dein AromaPad und lege es in deinen Anhänger. Trage es während der Meditation oder halte es in deinen Händen. Wenn du Yoga machst, lege deine Kette vor deine Matte, so dass du bei den Übungen immer wieder seinen Duft einatmen kannst. Trage deine Kette nach der Praxis.

Du kannst das Öl auch in einem Raum vernebeln. Vor einer Yogaübung bietet es sich zum Beispiel an. Dazu empfehle ich dir einen Ultra­schall­dif­fuser. Wenn du dazu fragen hast, dann melde dich einfach kurz auf unserer Email­adresse kundenservice@aromadream.jewelry. Wir können dich dazu beraten, was hier zu empfehlen ist.

So was genau macht nun Weihrauch?

Weihrauch ist in meinem Alltag eine Basis für alles. Es hat einen sehr erhabenen Duft, der holzig ist, aber leicht. Es ist kein Stimmungs­macher, wie zum Beispiel Limette, sondern es erreicht deinen Geist und gibt dir ein Gefühl der Leich­tigkeit, der Verbun­denheit und vor allem ein tiefes Gefühl der Ruhe. Aber jetzt bitte für alle, die bisher nur einen Tropfen angewendet haben: Wenn du dieses Öl hast, verwende es über den Tag, verwende es in der Nacht und verwende es mehrere Tage. Es kann nicht zaubern.

Ich nutze es immer, wenn ich viel zu tun habe und gedanklich zwischen den Tasks hin und her springen muss. Abends bin ich dann mental müde und dann kommt es immer zum Einsatz. Vor allem um mich langsam runter­zu­fahren, damit ich dann ohne kreisende Gedanken einschlafen kann. Dann mische ich es mit Lavendel. Aber vor allem für alle, die vielleicht den Duft von Lavendel nicht sehr mögen, ist Weihrauch ein Must Have.

Es steht immer neben meinem Laptop auf dem Schreib­tisch. Es ist in meiner Handtasche und ich nutze es auch bei langen Spazier­gängen oder wenn ich mich ausruhen möchte. Und natürlich beim Yoga.

Womit du es gut mischen kannst:

Lavendel, Berga­motte (love it), Zypresse, Mhyrre, Grape­fruit, Geranie, Orange, Mandarine, Sandelholz (sehr erhabene Mischung), Rosmarin. Und sicher einige weitere, aber diese finde ich klasse.

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Eindruck vermitteln! Du kannst gerne auch mal die Aroma Dream Candle Weihrauch & Mhyrre testen, sie duftet wunderbar zart!

P.S. Wie findet ihr dieses wunder­schöne Bild? Meine Freundin und Illus­tra­torin Evelyn Neuss hat es für mich gezeichnet. Klickt euch mal rein. http://www.neuss-illustration.com oder Instagram https://www.instagram.com/evelynneuss/ Sie liebt Audrey Hepburn, Vintage und zeichnet so wunder­volle Sachen. Im Shop findet ihr auch Postkarten, die wir extra für alle Ölelieb­haber entworfen haben!

 


Pin It on Pinterest