Was ein chemie­freies Leben mit DEINER perfekten Figur zu tun hat und was ein Arzt für integrative, regene­rative und anti-aging Medizin über ein chemie­freies Leben sagt!

Als ich vor 3 Jahren begonnen habe ein chemie­freies Leben zu führen, da wusste ich noch wenig darüber, wie Chemi­kalien und Pestizide auf meinen Organismus wirken.

Gestern habe ich in einem Vortrag von Dr. Oliver Wenker, Facharzt für integrative und regene­rative sowie für Antiaging Medizin wieder einmal die Augen geöffnet bekommen und muss dies unbedingt nieder schreiben.

Warum ich ein chemie­freies Leben begonnen habe!

Mein Weg in das chemie­freie Leben begann aus reinem Selbstnutz. Ich tingelte von Arzt zu Arzt, fühlte mich schlapp und müde und habe bei einer Heilprak­tikern rausge­funden, dass ich sehr stark mit Schwer­me­tallen belastet bin. Ich? Schwer­me­talle? Was? Woher? Wie? Verstehe ich nicht, wo kommen die her? Und wie gehen sie wieder weg?

Danach habe ich rausge­funden, dass mein Darm wie mein zweites Gehirn arbeitet und dieser unbedingt entgiftet werden muss, damit er wieder alle Vitamine und guten Nährstoffe aus meiner Nahrung aufnehmen kann und die Schwer­me­talle ausge­leitet werden.

Es hat funktio­niert! Ich habe meine Schwer­me­tall­be­lastung mit der Kraft der ätheri­schen Öle aufgelöst!

Und tatsächlich, es hat funktio­niert! Allein mit der Kraft der ätheri­schen Öle habe ich die Belastung durch Schwer­me­talle und Pestizide auflösen können. Das hätte ich nie für möglich gehalten. Ich hatte vorher noch nie was von ätheri­schen Ölen gehört und war super erstaunt!

Woher kommt nun diese Belastung von Schwer­me­tallen? Ich hatte ja nichts beson­deres gemacht?

Wusstest du, dass du täglich über 300 Chemi­kalien zu dir nimmst? Und alleine 80 davon vor dem Frühstück? Wohin sie stecken? In deinem Shampoo, in deinem Duschgel, auf deiner Nahrung, du bist davon umgeben!

Okay, selbst wenn du die Chemi­kalien und Pestizide tolerierst. Warum solltest du was dagegen tun?

Im Großen und Ganzen bist DU ein großes Bakterium. Ein Mikrobiom. Deine gesamte genetische Infor­mation besteht zu 99% aus Bakterien, Viren und Pilze. Zu 1% bestehst du aus der geneti­schen Infor­mation deiner Mutter und deinem Vater.

Die meisten Mikroben leben in deinem Darm! Jetzt stell dir vor, du nimmst die Pestizide aus deinem Gemüse, deiner Nahrung zu dir. Die meisten Pestizide sind Antibio­tikum. Wie wirkt nun dieses Antibio­tikum auf deine Bakterien - d.h. auf dich?! Wundern wir uns da noch über Resis­tenzen und ein krankes Immun­system?

Gehen wir weiter. Forscher haben rausge­funden, dass das Mikrobiom dein Gehirn, besser gesagt dein limbi­sches System reguliert. In der chine­si­schen und aryuve­di­schen Medizin ist schon lange bekannt, dass der Darm das zweite Gehirn ist.

Gehirn und Darm sind untrennbar verbunden!

Wenn wir das wissen, dann wird uns schnell klar, warum Düfte bzw. ätherische Öle auf den Darm bzw. das Gehirn wirken.

Ätherische Öle lösen Pestizide auf! Wenn du diese zu dir nimmst, oral und auch über deine Nase löst du AUTOMA­TISCH diese auf.

Und das Beste: Dadurch, dass der Duft direkt auf unser limbi­sches System wirkt - unser Zentrum für Gefühle und Emotionen - können wir damit sogar Hunger regulieren. Die Öle Grape­fruit, Pfefferminz, Stress Away und Slique sind optimal, um das Hunger­gefühl im Gehirn zu regulieren.

Deinen Darm entgiftest du am besten mit Zitronen- und Pfeffer­minzöl.

Wenn du jetzt noch mindestens eine halbe Stunde am Tag läufst, dann hast du einen gesunden Darm, Körper und Geist.

Lass dir von jemandem helfen, in ein chemie­freies Leben einzu­steigen und vor allem: Achte auf die Qualität der ätheri­schen Öle. Sparst du hier, gehst du Gefahr, dass das Öl mit Lösungs­mitteln gestreckt ist und dies solltest du auf keinen Fall an deinen Körper lassen. Es gibt verschiedene Grade unter den ätheri­schen Ölen und du solltest darauf achten, dass du hier wirklich ein Premi­um­produkt verwendest.

Ich hoffe ich konnte dir anhand meiner Geschichte aufzeigen wie wichtig es ist, dass du ätherische Öle in dein Leben integrierst. Dies kannst du auf unter­schied­liche Art und Weise tun.

Wir zeigen dir gerne wie das geht.

Denk daran, egal was andere sagen, hör auf dich und deinen Körper. Wenn du dich unwohl fühlst höre nicht auf zu forschen woher es kommt. Es gibt niemanden, der wertvoller ist als Du.

 


Pin It on Pinterest